MIETE

Vermietung und Anmietung von Immobilien

Wir unterstützen Mieter und Vermieter bei An- und Vermietungen. Beide Seiten profitieren dabei von unserer Marktkenntnis und Fachkompetenz.

Immobilie mieten: Worauf kommt es an?

Wenn Sie eine Immobilie mieten wollen, suchen Sie nach dem passenden Objekt zum richtigen Preis. Beide Aspekte spielen eine große Rolle, bei beiden verfügen Sie in der Regel nicht über ausreichende Informationen. Nur wenige Immobilienbesitzer inserieren privat zwecks Vermietung, die meisten lassen sich bei einem Makler vormerken. Wir verfügen über einen sehr großen Datenbestand an Objekten, die zu vermieten sind. Daher finden wir in aller Regel relativ schnell für Sie die passende Immobilie zum Anmieten.

Immobilie vermieten

Für Vermieter ergeben sich durch gesetzliche Entscheidungen der letzten Jahre einige neue Aspekte. Daher vertrauen die meisten von ihnen heute noch eher als vor einem Jahrzehnt dem Immobilienmakler wegen dessen Rechtskenntnis. Unsicherheiten bestehen häufig bei der Frage, wer dessen Provision zu zahlen hat (Stichwort Bestellerprinzip). Es gilt grundsätzlich: Wer den Immobilienmakler beauftragt, zahlt die Provision. Sollte dies der Mieter gewesen sein, können Sie über uns provisionsfrei Ihre Immobilie vermieten. Dasselbe gilt übrigens auch, wenn wir auf Sie zukommen. Das kann im Auftrag eines Mietinteressenten geschehen, womit die Provisionsfrage ohnehin geklärt ist. Doch wir könnten auch unverbindlich anfragen, ob Sie gegebenenfalls Ihre Immobilie vermieten möchten. Diese Anfrage löst ausdrücklich keine automatische Provisionspflicht für Sie aus. Über den Aspekt der Provision hinaus gilt es noch weitere Neuerungen zu beachten.

JETZT KONTAKTIEREN

Anton & Cäsar Immobilien

Schriftlicher Maklervertrag vorgeschrieben

Nach der Neufassung des WoVermRG (Gesetz zu Regelungen bei der Vermittlung von Wohnungen) ist nun ein schriftlicher Maklervertrag zwingend vorgeschrieben. Vorher reichten mündliche Absprachen, inzwischen sind diese nicht mehr rechtsverbindlich (§ 2 Abs. 1 S. 2 WoVermRG). Die vorgeschriebene Textform regelt der § 126 b BGB. „Schriftlich“ bedeutet wie immer auch gedruckt, inzwischen sind auch digital sicher (veränderungsresistent) gespeicherte Verträge zulässig. Der Maklervertrag lässt sich daher auch per E-Mail vereinbaren, weil Mails nicht zu verändern sind. CD-ROMs, SD-Speicherkarten, Computerfaxe und USB-Sticks werden ebenfalls akzeptiert, allerdings müssen sie (vor allem die USB-Sticks) über einen Schreibschutz verfügen.

Inhaltliche Ausgestaltung des Maklerauftrages

Sie können uns allein oder mehrere Makler gleichzeitig beauftragen (Letzteres beim allgemeinen Maklerauftrag), Sie können darüber hinaus eigene Anstrengungen unternehmen, um Ihre Immobilie zu vermieten, allerdings nur uns als Immobilienmakler beauftragen (Alleinauftrag), Sie können uns auch die Exklusivrechte einräumen (qualifizierter Alleinauftrag). Wir zeigen Ihnen gern die Vor- und Nachteile der einzelnen Vereinbarungen auf. Die Entscheidung treffen letzten Endes Sie.

Welche Vorteile bringt Ihnen der Maklerauftrag?

Bei Vermietungen besteht für Sie der größte Vorteil darin, dass wir uns die Interessenten genau anschauen, die Ihre Immobilie mieten wollen. Wir prüfen deren Solvenz und ermitteln auch, ob es mit früheren Vermietern Schwierigkeiten gab (Stichwort Mietnomaden). Die Tätigkeit eines Maklers ist für Sie in dieser Hinsicht bedeutsamer als bei einem Verkauf der Immobilie, denn wenn dieser abgeschlossen ist, sind sie sorgenfrei. Was aus einem Mietverhältnis wird, wissen Sie vorher nie. Sie dürfen auf unsere Erfahrung in diesem Bereich vertrauen. Einige Mietinteressenten treten bei der Besichtigung absolut seriös auf, würden aber schon die zweite oder dritte Miete schuldig bleiben. Da wir Schufa-Abfragen durchführen können, trennen wir schnell die Spreu vom Weizen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und Vernetzung.